Wassersporthaftpflicht

Die Wassersporthaftpflicht ist enorm wichtig für nachfolgende Wassersportfahrzeuge: Segelboote, Motorboote, Schlauchboote, Faltboote, Kanus, Kanadier, Ruder- und Paddelboote sowie Windsurfgeräte, die ausschließlich zu privaten und sportlichen Zwecken – ohne Berufsbesatzung – benutzt werden. Es kann viel passieren.

Die Haftpflichtgefahren aus der Verwendung von Sportbooten sind groß. Sie bestehen insbesondere dort, wo die vorhandenen Wasserflächen und das ist leider fast überall der Fall von sehr vielen Bootssportlern und Badenden benutzt werden.

Der Versicherungsnehmer erhält Schutz für Schäden, die durch das Führen des Bootes, welches ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet wird und den Standort im Inland hat, verursacht werden.
In vielen Ländern, z.B. in Italien, den Niederlanden und der Schweiz,
ist die Wassersporthaftpflichtversicherung sogar Pflicht!

Unser Tipp: Der Gebrauch eigener Windsurfbretter ist in einigen Privathaftpflichtversicherungen mitversichert. Wenn Sie eine Versicherung für Ihr Surfbrett brauchen, ist es fast immer günstiger
in der Privathaftpflichtversicherung mitzuversichern.